Wann du für die Notfall-Pille aufkommen muss

SOS: Bei der Verhütung ist etwas schiefgelaufen. Und was jetzt? Der Schock sitzt erst einmal tief. Doch jetzt gilt es einen kühlen Kopf zu behalten und nicht in Panik zu verfallen. Verhütungspannen sollten keine Regelmäßigkeit sein, können aber schnell passieren. In diesen Fällen kann die Notfall-Pille, oder auch Pille danach genannt, eine ungewollte Schwangerschaft verhindern. In diesem Artikel erhältst du die Antworten auf die wichtigsten Fragen: Wo erhalte ich die Notfall-Pille? Was kostet die Pille danach? In welchen Fällen übernehmen die Krankenkassen den Betrag?

Wo und wie bekommst du die Pille danach?

Du bekommst die Notfall-Pille rezeptfrei in der Apotheke und musst nicht zwangsläufig die Frauenarztpraxis aufsuchen. Das Gute daran ist, dass du am Wochenende oder an Feiertagen schnell reagieren und eine Apotheke mit Notdienst aufsuchen kannst. Der Apothekenfinder zeigt dir hier die Notdienstapotheke in deiner Nähe an. Frauen unter 14 Jahren bekommen das Präparat allerdings nur unter Vorlage einer Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten. Falls du Fragen hast, kannst du auch immer den ärztlichen Bereitschaftsdienst kontaktieren. Dieser ist 24 Stunden am Tag unter der Telefonnummer 116117 zu erreichen. Eine weitere Option ist die ärztliche Ambulanz des nächsten Krankenhauses.

Die Pille danach ist nur vor Ort in der Apotheke erhältlich und kann nicht online bestellt werden. Dies liegt zum einen daran, dass das Medikament an die Betroffenen persönlich abzugeben ist und zum anderen daran, dass die Einnahme schnellst möglich erfolgen muss. Zwar wirst du Online-Angebote finden können, allerdings sind viele Internet-Apotheken für die Notfall-Pille und andere rezeptpflichtige Medikamente illegal. Hiervon solltest du also besser die Finger lassen.

Was kostet die Pille danach?

Die Preise für die Notfall-Pille können je nach Produkt schwanken, da es keinen einheitlich festgelegten Verkaufspreis gibt bzw. jede Apotheke eigene Preise festlegen kann, um wirtschaftlich zu bleiben. Präparate mit dem Wirkstoff Levonorgestrel kosten in der Apotheke etwa 15-23 Euro, Notfall-Pillen mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat kosten aktuell etwas mehr. Hast du kein Rezept vom Arzt, kommst du vollständig für die Kosten auf. Mit einem ärztlich ausgestellten Rezept hast du als gesetzlich Versicherte bis zum vollendeten 22. Lebensjahr die Möglichkeit, den Betrag von der Krankenkasse zurückerstattet zu bekommen.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Jein. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten nur für Frauen bis zum 22. Geburtstag und auch nur, wenn eine Verordnung von der Frauenärztin oder dem Frauenarzt vorliegt. Allerdings muss man ab dem 18. Lebensjahr trotzdem Rezeptgebühren in Höhe von 5 € zahlen. Dazu können noch Notdienstgebühren von 2,50 Euro erhoben werden, falls du die Notfall-Pille an Sonn- und Feiertagen oder unter der Woche von 20 bis 6 Uhr kaufst.

Notfall-Pille im Urlaub: Was tun?

Eine Verhütungspanne kann schnell und überall passieren. Auch im Urlaub. Und somit kann es gut sein, dass du dich zu diesem Zeitpunkt auf Reisen befindest und gar nicht in Deutschland bist. Und jetzt? Keine Panik! Denn die Pille danach ist in der EU sowie in den vielen anderen Ländern ebenfalls rezeptfrei in den Apotheken erhältlich. Da Ärzte und Apotheker im Regelfall auch Englisch sprechen, kannst du dir einfach folgende Begriffe merken: „postcoital contraception“(Verhütung nach dem Geschlechtsverkehr) oder „morning after pill“ (Pille am Morgen danach). Wenn du hiernach fragst, sollten sie wissen, wonach du suchst. Lass dir auf jeden Fall die Quittung mitgeben. Nach deiner Rückkehr kannst du in Absprache mit deiner Frauenärztin oder deinem Frauenarzt versuchen, dir das Geld von deiner Krankenkasse zurückerstatten zu lassen.