Wenn die Periode ausbleibt

Nach der Pubert√§t ist man froh, die unangenehmen Beschwerden wie Pickel, Stimmungsschwankungen und unregelm√§√üige Blutungen hinter sich zu lassen. Umso ern√ľchternder ist es, wenn nach unz√§hligen unbeschwerten Jahren langsam, aber sicher, die Wechseljahre eintreten. Pl√∂tzlich f√ľhlen sich viele Frauen zur√ľck in die Pubert√§t versetzt. Der Eintritt in die Wechseljahre geht oft mit Zyklusunregelm√§√üigkeiten einher. Mit dem pl√∂tzlichen Ausbleiben der Periode durchf√§hrt viele ein Schock und sie fragen sich: Bin ich etwa schwanger? Eine Schwangerschaft ist m√∂glich – auch noch in den Wechseljahren.

Schwanger werden in den Wechseljahren

Wenn die Periode ausbleibt, ist das f√ľr viele Frauen der Zeitpunkt, an dem sie den Beginn ihrer Wechseljahre festmachen. Aber schon fr√ľher fahren die Eierst√∂cke die Hormonproduktion langsam herunter. Damit treten h√§ufig Zyklusunregelm√§√üigkeiten auf. Eine Erkenntnis ist hier besonders wichtig: Ein unregelm√§√üiger Zyklus stellt keinen Schwangerschaftsschutz dar. Zwar treten in den Wechseljahren zunehmend Zyklen ohne Eisprung auf, die eine Schwangerschaft unwahrscheinlicher machen, jedoch nicht unm√∂glich! Wenn ungesch√ľtzter Geschlechtsverkehr stattfand und die letzte Periode noch keine 12 Monate her ist, kann eine Schwangerschaft nicht ausgeschlossen werden. Wenn du sicher gehen willst, dass du nach ungesch√ľtztem Geschlechtsverkehr nicht schwanger wirst, kannst du die Notfallverh√ľtung nutzen. Die Notfall-Pille ist rezeptfrei in der Apotheke erh√§ltlich und bis zu 5 Tage nach dem ungesch√ľtzten Sex einzunehmen. Je fr√ľher du sie nimmst, desto besser sch√ľtzt sie vor einer Schwangerschaft.

Risikoschwangerschaft in den Wechseljahren

Mit dem Eintritt in die Wechseljahre hast du ein Alter erreicht, in dem Schwangerschaften mit erh√∂hten Risiken verbunden sind. Schon bei Schwangerschaften ab dem 35. Lebensjahr wird von einer Risikoschwangerschaft gesprochen. H√§ufig auftretende Komplikationen sind Fehl- und Fr√ľhgeburten, Schwangerschaftsdiabetes, gutartige Wucherungen der Geb√§rmutter und Chromosomenver√§nderungen beim Kind (z. B. Trisomie 21). Das Fehlgeburtsrisiko sowie das Risiko von Chromosomenver√§nderungen r√ľhren daher, dass mit der Zeit die Eizellen an Qualit√§t verlieren und Fehler bei der Zellteilung vermehrt auftreten k√∂nnen.  

Auch andere Ursachen k√∂nnen f√ľr das Ausbleiben der Periode verantwortlich sein:

  • Stress
  • Geringes K√∂rpergewicht
  • √úbergewicht
  • Exzessiver Sport
  • Polyzystisches Ovar-Syndrom (PCOS)
  • Anwendung von Verh√ľtungsmitteln
  • Chronische Erkrankungen wie z. B.
  • Schilddr√ľsenprobleme

Ursache f√ľr Ausbleiben der Periode beim Arzt abkl√§ren

Wenn du dir nicht sicher bist, welche Ursache zum Ausbleiben deiner Periode gef√ľhrt hat, solltest du einen Arzt oder eine √Ąrztin um Rat fragen. In der Praxis kann durch eine Hormonuntersuchung gekl√§rt werden, ob die Wechseljahre bereits eingetreten sind. Nichtsdestotrotz kannst du auch in den Wechseljahren schwanger werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Symptome auf eine Schwangerschaft zur√ľckzuf√ľhren sind, steigt, wenn du Sex hattest, ohne zu verh√ľten. Bemerkst du zudem an deinem K√∂rper Ver√§nderungen wie Spannung in den Br√ľsten, Abgeschlagenheit oder √úbelkeit, empfehlen wir zeitnah einen Schwangerschaftstest zu machen oder den Frauenarzt oder die Frauen√§rztin deines Vertrauens aufzusuchen. Er oder sie kann abkl√§ren, worum es sich bei deinen Beschwerden tats√§chlich handelt.